Ich brauche…

September 23, 2015

WP_20141213_03_53_30_Pro
…aufrichtige, ehrliche Männer und Frauen und ich bin mir zu 100% sicher. Die Vergangenheit eines jeden Menschen ist mir hier unwichtig, denn es sind nicht die Taten der Vergangenheit. Es sind die Taten der Zukunft die für uns vom höchsten Rang, bis herunter zu den niedrigsten Geschöpfen, das wichtigste Gut erhalten müssen. Jeder einzelne von uns wird die Entscheidung im Leben / für das Leben selbst und selbständig treffen müssen und ich bin mir über eines mehr als bewusst: Es werden nicht alle Überleben und gerade daher ist es unabdingbar wichtig, zu Achten was es ausmacht.

Am Ende des Tages könnte es sein, dass selbst ich nicht mehr dazu in der Lage sein werde das höchste Gut zu schützen. Sollte ich dabei mein Leben verlieren und ich weiß ich werde dabei mein Leben verlieren, dann MÜSST ihr AUFSTEHEN und nicht wieder nach Hause gehen und den GLAUBEN verlieren. ICH WOLLTE ES DANN GENAU SO HABEN. Macht ein Fest daraus. Geht aus dem Haus. Macht ein Fest daraus. GEHT AUS DEM HAUS UND MACHT EIN FEST DARAUS.

Spielend lernt ein Kind; ein Kind MUSS SPIELEN und ein KIND MUSS LEBEN. Doch bevor ein Kind unter meinen Händen stirbt muss ich WISSEN weshalb. Werde ich dabei getötet, dann ist es gut. SKIP BACK TO THE LAST SENTENCE.

PSILCC

Fenster im Raum…

März 10, 2012

Bild

…alles lebt in einem Traum – ich Widerspreche nicht.

Träume kommen im Schlaf,
losgelöst vom Körper,
wird der Geist eingehüllt.

Empfindungen werden genommen,
in jedem Moment gefühlt,
wa(h)rgenommen verarbeitet,
einfach gelebt.

Jeder Moment des Seins,
ungehalten frei,
jederzeit wieder nah,
ungeachtet der Folgen.

Hört der Geist die Stimmen,
will jeden Eindruck,
jedes fragende Gefühl,
auf ein Neues Leben.

Jeder Moment im Traum,
zeitlos wieder vergeht,
wie er gekommen,
geht der Schlaf,
– mit ihm die Stimmen.

Träume hat Jeder.
Schlafen Muss Jeder.

Die Träume des Schlafes,
entstanden im Nebel,
werden gereinigt,
Bleiben sauber,
ohne Zeit,
trägt der Geist,
seine Lasten,
bis er befreit,
er schreit,
öffnet die Augen,
sieht im Nebel,
seine Träume,
wacht auf,
ist frei.

Träume im Geist,
schlafe nicht ein,
Träume Fühlen,
danach Leben,
Träume Erschaffen,
immer Wollen,
Träume Hören,
immer noch,
Träume möglich machen,
immer wieder,
Träumen Raum geben,
immer Streben,
Träume Träumen,
immer.

Träume sind Leben,
nicht geistlos,
nicht ohne Sorgen,
nicht ohne Morgen,
nicht “einfach so”.

Träume sind im Sein,
eine zeitlose Kraft,
formlos geschafft,
um jede Sorge,
auf die Zeit,
in einem Leben,
eine sichere Zeit,
bis zum Ende,
einfach zu geben.

Ich lebte im Traum.
Ich wachte auf.
Ich lebe meinen Traum.
Ich wache nicht mehr auf.
Ich lebe im Traum.
Ich bin glücklich.
Zeitlos im Moment.
Endlich in der Zeit.

Weckst Du mich,
ist mein Traum hier vorbei,
ich hoffe für mich,
das wird nicht kommen
– sonst schlaf ich ein.

Träumst Du mit mir,
dann können wir Fliegen,
jedes Ziel wird das richtige sein,
in einem Traum
– hat jedes Fenster einen Raum.

PS: This is a Backflash to the last Earthdance@GERSENOand80PlacesplusONEearthquakeFROMtheNORTH.de

Guck Dir Mal…

September 18, 2015

Antelope ValleyCaliforniaUSA

Antelope Valley California Sunshine USA.CID MADE in ABC….,….XYZ

…Guck Dir Mol,
den Mini an,
wie der Mini,
Antanzen kann,
ward long net,
vor Hamburg gesein;
Ach, Menschenskinder,
Ich, Mann, Hugh,
Du, Frau, Buck,
Ich, die Hucke,
Du, das Gemukke,
Ich, jams de Gentle,
Du, trams de Tremse;
Ich, DANCE NUR AUF PERSIFLAGE,
Du, magst Du, MI?
Jau, dos denki, MIR!
Auch,
Auch,
Der Torben steht aufm Schlauch,
Ei der Nackedei,
Vor dem Rechner?!
Nei
9
Ja,
ZUM FREUEN!
SOnst außer Spesen wieder NIX gewesen,
DENKT NICHT’ANFUSSI,
NEIN; TUT ES NICHT.
DART Vader;
Vaddern,
bring mir Glück,
nachheim?=!

Dis isa Progessive Art Track,
MIST!
Den GEH . NEIN . ICH WOHNE DA WO ICH UMFALLE!
Das 104.

PS: Mich gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen und wenn das nicht so sein sollte, dat dat langt, dann heißt es FÜR DIE FRAU: Arschbacken zusammen und kneif mich doch.t
Theologisch, Praktisch auch.

bauleben
…so wird es sicher auch noch bleiben.

Wir stehen hier auf dem Hof im Leben.
Ich kann ganz viele Maschinen sehen,
wie sich Winden und auch Drehen.

Bagger, Radlader,
auch noch Rüttelplatten
– alles wird gebraucht.
Eine stöhnt, die andere raucht.
Es ist ein kunterbunter Haufen,
voll Metall und Technik.

Alle sind für sich gemacht,
haben schon einiges vollbracht.
Einige  können Schaffen,
was andere auch können.
Andere können dasselbe
– nur anders.

Sie reißen Löcher auf,
machen sie wieder zu.
Einige Schaffen einzigartiges.
Damit am Ende der Bau steht
– des Lebens.

Selten ist der Bau,
der mit nur einer Maschine,
wirkt so richtig Schlau
– nach dem Bau.

Es liegt häufig am Auge des Betrachters,
ob der Bau fertig ist
oder ob da noch einer kommt
– manchmal mit nem Frachter.

Große Maschinen können häufig nicht Alle Wege gehen,
da müssen dann andere Maschinen sehen,
welche Wege sie können gehen,
und gehen mit der benötigten Maschine auf Reisen.

Der Bau kann auch während der Erschaffung neue Erfahrungen zeigen.
Häufig liegt es an der Lage des Baues.
Materialbeschaffenheiten, Untergrund, Zeit, Klima, Nutzung…
Alles Rahmenbedingen zur besseren Auswahl,
der benötigten Baustoffe für den Bau
und den Maschinen.

Leider passiert es häufig,
das der Bauherr Vorgaben macht,
die nicht auf Erfahrung beruhen.
Das ist nicht weiter Schlimm,
wenn er sich dann beim Bau noch Umentscheiden kann.
Hier ist es wichtig,
die Baustoffe im Vorwege sehr genau zu Wählen.
Es könnte bei bestimmten Materialen schwierig werden,
diese verlustfrei wieder abzugeben.

Die gemietete Maschine für den Bau stellt i.d.R. kein Problem dar.
Lediglich Verschleißteile und das Benzin  bzw. der Strom,
den die Maschine verbraucht hat müssen bezahlt werden.
Der gesamte Frust vom Bau verfliegt Erfahrungsgemäß beim Richtfest.
Komische Angelegenheit, betrachtet man,
dass der Bau damit ja noch lange nicht Beendet ist.
(Ich finde das gefeiere dort etwas frühzeitig,
aber man soll sich ja auch Mal freuen im Leben.)
Wahrscheinlich wird hier einfach ein wichtiger Abschnitt vom Bau zelebriert.

Ist der Bau fertig, ist Alles wieder gut.
Zumindest für die Bau maschinen,
der Hausherr macht dann im und am Haus weiter.
Da kann er sich dann bis zum Tode Austoben.

Die Baumaschine fährt wieder auf den Hof.
Das macht sie Tag ein Tag aus.
Sie baut und baut und baut – immer neu.

Als sie neu war auf dem Hof,
da haben sie noch alle angeglotzt.
Sie war was ganz neues,
neueste Technik,
superheißes Modell,
konnte vieles anders machen
und hatte sogar neue Tricks dabei.
Das hatte die Erfahrung gefordert.
Kommt zwar nur in Spezialfällen vor,
aber dann war sie sehr wichtig.

Nun denkt man nicht groß nach
und die Zeit geht…
Da kommen dann die Macken,
irgendwas geht kaputt
– Verschleiß.
Ist halt so.
Wird wieder repariert.
Häufig werden dann alte Maschinen durch neue abgelöst.
Die Kosten für die Reperatur werden zu hoch.
Es lohnt nicht mehr.
Dennoch weiß ja jeder,
der die Maschine erlebte ,
als sie neu war,
das sie ein “klasse Teil” ist.
Und das bleibt sie auch dann,
wenn sie schon längst Eingeschmolzen ist
und neue Maschinenteile aus ihr geformt wurden.
Kreislauf .

Das ist Alles normal im Leben auf dem Bau.
Schwierig wird es durch die Mieter der Maschinen.
Die Benutzen und Schinden jede Maschine.
Auf alte Maschinen haben die meistens keinen Bock
– die Wollen das Beste an Technik was sie sich Denken können.
Wenn dann eine neue Maschine auf dem Hof steht
und sei es nur ein neuer Lack auf einer älteren,
dann funkelt das Auge und er will die haben.

Manchmal braucht er die Maschine garnicht
– war dann nur von dem riesigen Greifer o.ä. beeindruckt.
Eine Maschine Mieten nur zum Spaß ist natürlich auch ok
– wenn Vermieter und Mieter damit glücklich sind…

Nun zieht der Mieter mit der Maschine also los
– wollte keine Einweisung, weil “schaff ich auch so”.
Er bedient dann neueste Technik mit der Erfahrung die er hat.
Schade immer nur dann,
wenn die neue Technik nicht Verstanden wird,
weil dort völlig andere Hebel sind.

Die Maschine Schafft zwar das gleiche,
aber will anders bedient werden.
Ein falscher Hebel und die Maschine kracht gegen eine Wand,
Schwenkarm gebrochen – das wird teuer.
Keine Einweisung gehabt?
Das wird die Versicherung freuen…

Ja, dann wird sie halt wieder repariert,
wenn der Schaden nicht zu groß – irreparabel.
Wer es bezahlt ist dem Vermieter egal
– hat der Mieter ggf. halt Pech gehabt.
Er wollte sich ja nicht Helfen lassen
und nen Maschinenführer Mieten wollte er ja schon garnicht.

———————————————————————————

Sollte ich erwähnen,
dass ich 5 Jahre als IT-Systemadministrator bei Deutschlands größtem Baumschienenverleger gearbeitet habe?
Und das dieser Laden mit über 1000 Mitarbeitern,
ohne Betriebsrat und nach “alter Tradition”
(Papa hat immer Recht, sonst gibts was mit der Peitsche) geführt wird.
Dort werden Menschen noch als Tiere behandelt.
Da geht es zu wie auf der Animal Farm – total ehrlich!
Der Firma geht es gut, mir auch.
Die Menschen sind psychotisch und Leben das auch aus.
Ein Glück bin ich aus der Baustelle erstmal raus…
…ich finde nun Lieber geschmacklich schickere.
(auch wenn ich das heute wohl wieder machen könnte,
wäre es nicht fair – in meiner Verantwortung vor Menschen die Kommunikation Wollen
und sie nicht komplett im Unrecht Zerstören).
Damit kein falsches Bild entsteht
– ich bin ein Hochleistungstier beim Arbeiten in der IT gewesen,
dummerweise wird man ja auch nur schlauer,
dazu brauchte ich dann ein schönes Burnout-Syndrom,
also noch eine Worthülse fürs Leben…

PS: Hallo Kay, Arndt, Rolf und wie sie nicht alle heißen EX-NAZI OFFIS, EX-STASI OFFIS ICH MACHE EUCH KAPUTT! WARUM? WEIL ICH DAS WILL UND WENN ES DAS LETZTE IST WAS ICH IN MEINEM LEBEN TUE. DIE BASIS ! ES IST DIE BASIS DER MEIN HERZ VERPFLICHTET IST UND NICHT EUCH DUMMEN KLEINEN WIXÄRSCHEN DEN HOF ZU MACHEN! DAS HÄTTE EUCH VORHER KLAR SEIN SOLLEN ! DÄMLICHE BONZEN FRESSE ICH ZUM FRÜHSTÜCK ! HERR CLAUS MACHT DAS, WEIL ES SEIN SINN IST!claust tut nur weh, wenn man DUMM WIE SCH… IST!

cw2076
…macht auch bei mir kaum Rast.

Ich kann es nicht immer nur Verstecken,
es gibt Gefühle in jedem ohne Fragen,
ich muss mich immer danach Recken
und werde dann – wie immer – getragen.

Ich rede hier von dem Trieb,
es gibt da einen den ich sehr lieb.
Er hat nicht immer alleine Lust,
alleine entsteht schnell ein Frust.
Dann wird die gute Last,
nicht mehr gut gefasst.
So zieht es nach dem Land,
wo sich Trieb verstand,
wo sich Last vertreibt,
wo sich bei Leibe,
meint Geist die Zeit vertreibe.

Zeitlos wird es wahrgenommen.
Völlig geistvoll, wird vernommen.

Die Lust ist keine Last.
Sie hat eine Aufgabe,
macht sich zum Auftrage,
mit jeder List – wirkt gefasst.

Nach dem Auftrag will sie Wirken,
macht keinen Sinn sie zu Verwirken,
nur weil es sich besser denkt,
wird der Geist einfach verschenkt.

Gelenkt und wohlgesonnen,
passiert kein Unwohl irgendwann,
es kommt die Sicht dann,
was so gut und wohl gewonnen.

Das ja wohl einfach, die Lust zu finden
und die Last zu verschenken,
wenn es per Auftrag wirkt,
ohne einen Frust,
dann wird es Sinnvoll sein.
Der Geist wurde Wohl gelenkt.

Ja, Warum denn bloß?
ich glaube ich habe “zuviel” Sonne bekommen…

Torben 10.10.2008 10:36h

cw2125
…hat Geruch im Mund und seine Triebe.

Ich erwache früh am Morgen,
der Wecker schafft es ganz allein,
ich gucke‘ verschlafen zum Wecker,
will mich drehen, will mich wenden.

Ich kann es nicht mehr verhindern,
was macht man nicht alles wegen Kindern.
Ich schäle mich aus dem Bett,
schleiche ins Bad und bin schnell nett.

Die Nacht verbleibt ganz gerne,
es kommt vor, wie aus der Ferne.
Zahnpaste macht alles wieder frisch
– so geht es an den Frühstückstisch.

Da wird die Gunst der Stunde genutzt,
der Tisch und die Ablage geputzt,
Brötchen aufgeschnitten, Milch gestellt
– sieht aus, wie bestimmt und bestellt.

Wartet nur der eine Moment,
wo sich wird zeigen ein Licht,
ohne das der Rest sich verrennnt,
wird angezündet, ein Kerzenlicht.

Es steht dort geschrieben im Licht,
– ich sehe keine Worte, hier Nicht,
darunter nur das Holz,
– leuchtet voller Stolz,
für Luna, für Mich und für Dich
– sagt: Guten Morgen, Ich Liebe Dich.

Diese Kerzenlicht auf dem Holz,
sehe ich jeden Tag aufs Neue,
– Leben ist überall,
auf das ich mich Freue.
Darauf bin ich einfach Stolz.
– Liebe fliegt mit Überschall.

Hörst Du den Knall der Liebe laut,
dann brauchst Du nicht mehr Suchen,
dann wird Dein Herz schlagen
– bis es Dich haut, in den Magen.
Du solltest Dich dann nicht Betuchen,
sondern schnell das Warum Besuchen.
Du hast sie dann – Deine Glückshaut.

Ist der Knall nicht zu hören,
sollte das Dich auch nicht stören.
Es kann einfach sein,
das Du ihn schon gehört,
Du Dich nur gefühlt zu klein
und es Dich daher nicht betört.

Gehört hast Du ihn schon sicherlich
– der Mensch benimmt sich nur gern wunderlich.
Hört ihn Laut, Hört ihn Leise,
wird alt, im Kopf zum Greise
– nur damit er dann,
halb blind und auf dem Ohr sehr schwach,
wieder etwas hört: “Die Liebe, sie ist wach!”

Ich, als Hamburger Jung, sach denn immer recht freundlich:
Tach, ich bin Torben und würd‘ mich freuen,
sachst Du beim nächsten Mal: Moin, moin, Herr Claus!

In dem Getummel, in dieser Zeit, kann ich dann sagen,
– ist klar: Hummel, Hummel; meine Maus heißt von der Logik her und verseucht: Mäuschen! &kommt nicht nur aus Siam lebend wieder raus.

Torben 11.10.2008 9:11

Hamburg – Dich liebte Ich einst auch!

Naab3sujin H/om|b*

Eat it, Beat it, Feel it!

…nicht das ich noch Jemanden betrüge und dabei Lüge.

Ich bin eine Feuerfliege und habe eben einen Drachen gefühlt,
Ich blieb stehen und wollte doch nur gehen,
Ich konnte nicht Widerstehen und habe das Feuer gesehen,
Ich spürte es direkt auf meiner Haut und meine Flügel brannten,
Ich flog hindurch und überlebte es letztendlich.

Nun ist mein Haar verbrannt,
Nun ist es nicht mehr da,
Nun komme ich nicht mehr klar,
Nun muss ich wieder Aufstehen,
Nun werde ich kein Licht mehr sehen,
Nun weiß ich wie heiß das Feuer ist,
Nun habe ich mich selbst eingepisst.

Ich habe mich nur immer vermisst,
Ich wollte Alles so sehen wie es ist,
Ich wollte Nichts geistlich durchgehen,
Ich wollte nicht am Leben vorbeigehen,
Ich wollte mich machen – sehr rahr,
Ich wollte Wissen wie es war,
Ich wollte ich hätte Alle gekannt.

Ich habe nun nichts mehr in meiner Hand und…

Ursprünglichen Post anzeigen 511 weitere Wörter

Torben, Muss es sein…

Dezember 23, 2014

No Border - WE & I Are Here to Sort the Chaos!

No Border – WE & I Are Here to Sort the Chaos!

…Du haust immer Alles so klein.

Ich werde sie schon Hören,
sie werden kommen bald.
Stimmen, schnell verhalt,
werden mich nicht betören.

Ich Lasse mich nicht Halten,
keine Zucht
Keine Ordnung
Ich Lasse mich Halten.

Ich Halte Alles,
ohne Zucht,
ohne Ordnung,
Ich Lasse Alles.

Immer wieder Alles dreht sich nur ums Eine,
eine Ecke, eine Hecke, einfach Verdrecke,
ein Geist, ein Mensch, ein Tier,
eine Seele, ein Körper, ein Sinn,
Seelen Körper Sinne,
sind mehr als ein,
immer mehr Sinn,
als einer im Geiste.

Alle Sinne des Geistes drehen sich nur ums Eine,
eine Ecke, eine Hecke, einfach Verdecke,
ein Geist, ein Mensch, ein Tier.
Alle Seelen eines Körpers,
Alle Sinne eines Geistes,
Alle Menschen, Alle Tiere,
Alle sind im Geiste das Wesen.
Alle Wesen sind in einem.
Alle Tiere im Körpergeiste.
Alle Sinne im Geist gesehen.
Alle Tiere kommen frei.
Alle Sinne werden Geist.
Alle Menschen wollen nur 1,
zwanglos glücklich sein.

HiTech Dark Psy…

Dezember 13, 2014

dark ist light and light is dark

dark ist light and light is dark

…Matter, im Ton.

Es ist dunkel in der Nacht,
die Musik kracht und es wird Licht,
Ich kann die Stimmen wieder hören,
Ich lasse mich betören,
Ich fühle nur noch 2 Töne,
Ich fühle den Bass,
Ich fühle Glückseeligkeit kommt geflogen,
Ich bemerke – ich bin nicht allein,
Ich bin wieder angekommen
– in der Mitte.
Ich kann schrecklich einfach sein,
Fang mich aus,
wirste sehen.

Ich mache mir Sorgen, um die Töchter, die Söhne,
Ich möchte sterben, wenn ich Kinder Leiden sehe,

Ich weiß, dass es eine Aufgabe ist, sich nicht zu vergeben,
Ich weiß, dass wir diese Hürde nehmen können,
nur zum besseren Verstehen erzähle ich dann von Trollen
und den Elfen und dem dazwischen.

Dabei weiß ich doch schon seit langem:
Nach dem Leben kommt der Tod, wenn ich dann
– Karma Anker sei dank, im neuen, Leben ausatme,
dann geht die Reise von vorne Los.
Doch was bringt mir ein neues Leben, Du stirbst,
das Licht ist aus, Vergessen macht es neu.

Daher haben schon die alten Weisen einen einfach Trick betrieben:
Hütet Euch davor, wenn der Druck zu groß wird,
Atmung nicht vergessend, Druck darf nur kurz über maximal sein.

Wie kann ein Mensch sich selbst wiederfinden,
wenn alle Erinnerungen verloren sind?
Ich habe da im Web ein wenig bunter Hund gespielt,
dabei meinen Kater nicht vergessen, findest Du Dich in anderen Texten,
wird es gut sein. Stört Dich irgendwo etwas:
Schreibe es im Kommentar einfach neu,
gibt kein Gemecker.

Track Ende – Ich mache aber dennoch hier Mal einen Break, weil mein Kaffee ist gerade durchgelaufen und den will ich nun Saufen. Danke für die Tracks hier im Nirvanaland.
– ich mag Facebliblablubrooks nur bedingt…

Immer Kopf hoch Halten,
wisst Ihr ja schon,
zuviel -bipolar nix gut.

bsd Torben

selfwilli

selfwilli

…und hoffentlich nicht zu viel Gedichte.

Ja, wo Fangen wir denn an?
Was Brauchen wir Hier?
Ich nehme eine Katze
oder weil einfacher ist einen Kater.

Ich habe einen Kater.
Der hat sehr kuscheliges Fell.
Das Fell das macht die Sorte.

Kater haben unterschiedliche Felle,
das nur nebenbei und auf die schnelle.

Gut, das Fell, wenn es ist naß
– bringt keinem Kater Spaß.
Das macht er halt nicht so oft,
daher trifft ihn kaltes naß eher unverhofft.

Ein Kater braucht keine Furcht,
denn er kann sich mit der Zunge sauber Bürsten.
Wenn er sich tut Dürsten,
dann zieht er los und trinkt sich durch.

Hat er dann genug vom Treiben,
dann weiß er will Fallen,
dann sichert er nur kurz die Zone,
weil es ist das gewohnte,
läßt sanft die Türe Knallen,
um sich dann im Wohle zu Reiben.

Er kuschelt gern mit mir.
Doch hat er keine Lust,
dann wird er schnell zum Frust,
dann benimmt der sich wie ein Tier.

Meistens liegts am falschen Kuscheln,
denn da brauch ich nicht Tuscheln.
Der Weiß wie er Kuscheln Will
– ich find er verlangt da auch nicht viel.

Und weil ich ihn so gerne hab’.
Und weil er mich so gerne hat.
Kommt er zurück,
egal wie Eitel,
er mich kratzt,
auf meinem Scheitel.
Ich bin geplatzt.
Doch wir Wissen,
WIR Wollen uns GUT.

Der geplatzte Scheitel.
Kommt zum Ende.
Die arme Sau,
lag im Schmerz
und ich machte Scherz.
Und weg war das Gelände
– aufm Scheitel.

Eitel ist er,
doch mit Schmerz,
war der Eitel auf meinem Scheitel.

Gut, dass WIR uns Verstehen.

Danke an W. Millowitsch
– meinen Kater der auf der Linken Seite, beim Blick aus dem Wohnzimmer, sein neues zuhause gefunden hat, im Garten ca. 50 cm unter der Erde. Mit Glück wird noch ein Knochen gefunden.